Skip to main content

Einzelansicht News MX Cup

CROSS FINALS 2018

Am ersten September-Wochenende ging es für Spitzenfahrer der deutschen Clubsport-Serien nach Hartenholm zu deren Saison-Highlight: die CROSS FINALS 2018


Nach stundenlanger Autofahrt in den hohen Norden, fanden sich alle Fahrer gegen Freitagmittag im Paddock-Bereich des ADAC Nordbayern MX Cup ein. Nach erfolgreicher Anmeldung besichtigten die Fahrer gemeinsam die Strecke. So konnten gleich einige Linien für die Renntage analysiert werden.

 

Am Samstag fanden neben den Freien Trainings auch die Qualifikationstrainings statt.
Hier konnten die MX-Cup-Piloten eine solide Leistung zeigen.
Samy Inhofer qualifizierte sich auf Platz 14, während Umsteiger Max Weber die Husqvarna an 23. Stelle ans Gatter schieben durfte.
Die beiden 85er-Piloten Heri Wegmann und Nico Haas waren mit den Plätzen 25 und 37 leider etwas weiter hinten angesiedelt.
Auch bei der starken MX2-Kategorie kamen die beiden Zweitakt-Piloten Niklas Flemmerer und Tim Scharf nicht über einen 25. und 33. Platz hinaus.
In der MX1-Königsklasse konnte der MX-Cup mit seinen beiden KTM-Piloten Tim Pleyer und Sascha Wölfl auf den Plätzen 7 und 11 dann die Wogen wieder etwas glätten.
Tim Pleyer hatte sich mit seinem TOP10-Ergebnis sogar für das „American Final“ qualifiziert. Leider musste Tim nach 3 blitzsauberen Läufen in Lauf 4 nach Startcrash die Segel streichen.
Glücklicherweise zählten die Nordbayern – im Gegensatz zu anderen Serien – am Samstag keine verletzten Fahrer. Alle Fahrer konnten die anspruchsvolle Strecke ohne Blessuren verlassen und konnten sich auf die Wertungsläufe am Sonntag freuen. 

 

65ccm:

Der Start zum ersten Wertungslauf war für die MX-Cup-Jungs schwarz und weiß.
Samy Inhofer startete erst schlecht, fand im Getümmel der Startkurve die Lücke und katapultierte seine Husqvarna auf Platz 4 über den ersten Sprung. Max Weber schoss förmlich aus dem Gatter, verhakte sich jedoch kurz vor der ersten Kurve und ging spektakulär zu Boden. Nach kurzem Schütteln stieg der Jüngste des Nordbayern-Teams wieder auf das Motorrad und nahm als Letzter die Verfolgung auf.
Während Samy Inhofer eine blitzsaubere Fahrt hinlegte und auf Platz 6 finishte, konnte sich Weber von Platz 40 bis auf Platz 27 nach vorne arbeiten.

Der Start zum zweiten Lauf verlief ähnlich. Diesmal war es Weber, der voll durchzog und unter den TOP 10 ins Rennen ging. Samy Inhofer hatte diesmal weniger Glück in Kurve 1 und musste sich nach vorne arbeiten.
Beide Piloten zeigten tolle Leistungen und so kamen Max Weber auf Platz 11 und Samy Inhofer auf Platz 8 über die Ziellinie.
Somit konnte sich Max Weber über einen 15. Gesamtplatz und Samy Inhofer über einen 7. Gesamtplatz (punktgleich mit Platz 6 & 5) freuen.

 

85ccm:

Aufgrund einer Entscheidung der Rennleitung, gab es für die Klasse 85ccm nur einen Wertungslauf. Dadurch zählte es für die Piloten Gas zu geben, da sie hier nur eine einzige Chance hatten.
Leider konnten die MX-Cup-Piloten Henri Wegmann und Nico Haas diese nur bedingt nutzen. Beide Fahrer hatten mit schlechten Starts und Sturzpech zu kämpfen, sodass sowohl Wegmann als auch Haas nur auf den Plätzen 34 und 37 landeten.

 

MX2:

Im stark besetzten MX2-Feld ging es bereits am Start heiß her. Beide MX-Cup-Piloten hatten trotz unterlegenem Zweitakter gute Starts, für Tim Scharf jedoch nur bis zur Startkurve. Dort wurde der Nürnberger eingeklemmt und ließ viele Positionen liegen. Niclas Flemmerer hingegen konnte seine Husqvarna in den TOP15 platzieren und fuhr ein starkes Rennen gegen die Konkurrenz. Am Ende reichte es für Tim Scharf zu Platz 30 und Niclas Flemmerer kam auf einem starken 16. Rang ins Ziel.
Lauf Nummer Zwei begann ähnlich, jedoch verließ die Piloten durch die bereits sehr zerfahrene Strecke die Kraft. So konnten sich beide auf den Rängen 31. und 25. ins Ziel retten. Gerade in diesem Durchgang kamen viele Fahrer teils heftig zu Fall, so sind wir froh, dass Tim und Niklas den Lauf ohne größeren Sturz beenden konnten.

 

MX1:

Am aussichtsreichsten war die Ausgangsposition der beiden MX1-Piloten. Beide hatten mit Platz 7 und 11 zwei vordere Plätze zur Gatterauswahl. Tim Pleyer nutze die gute Position und kam auf Platz 6 aus Runde 1. Leider baute Tim nach 3 bärenstarken Runden stark ab und verlor immer mehr Plätze. Eine Erkältung in der Woche vorher machte dem Bayer immer noch zu schaffen. Am Ende reichte es für den KTM-Piloten aus Kelheim leider nur noch für Platz 13. Genau andersherum lief es für Sascha Wölfl aus Waldsassen. Der Oberpfälzer zeigte Biss und fuhr von außerhalb der TOP20 auf Platz 10.
Selbes Bild in Lauf 2: Pleyer startete gut, musste seiner Erkältung aus der Vorwoche jedoch Tribut zollen und finishte als 14. Sascha Wölfl zeigte abermals ein bärenstarkes Rennen. Der KTM-Pilot kämpfte wie ein Löwe, überholte sogar noch in den letzten Runden mehrere Leute und schnappte sich Platz 9 im Ziel.


Trotz eines durchwachsenen Wochenendes, konnte die Mannschaft des ADAC Nordbayern MX Cup ihr bisher bestes Serienergebnis einfahren. Im ungewohnt weichen Untergrund belegte das Team Platz 9 von 20 angetretenen Clubsport-Serien. Somit waren auch die CROSS FINALS 2018 ein voller Erfolg und die stetige Steigerung seit 2015 hält an.